Runter mit den Hosen oder besser: Big City Life

Ständige Prollereien und Pöbelattacken frustrierter Jugendlicher gehören heute zu jeder Großstadt, wie Blitzlichtgewitter an Sehenswürdigkeiten – keiner kann es leiden, aber wenn es nicht da ist, kommt man sich komisch vor. Als wäre man von der Stadt ins Dorf gekommen.

Dass man sich von urbanen Jungs mit 3 spärlichen Haaren auf der Backe nicht alles gefallen lassen muss und dass unkonventionelle Maßnahmen überraschend effektiv sind, zeigt dieses Beispiel aus einer Berliner U-Bahn:

Eigentlich wollte ich euch auch noch den tollen Aufmerksamkeits-Test zeigen, welchen ich heute morgen im Web entdeckt hatte, jedoch kam Johnny H. aus B. mir zuvor.

Message des Tages, frei nach Immanuel K. aus K.:

Habe Mut deine Augen mit Verstand zu benutzen und lass dir nicht ans Bein pinkeln.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s